Logo Bürger.Courage e.V.title image
Sie sind hier: Projekte > Abgeschlossen > Wimmelbild »Demokratie in Dresden und Sachsen« (2012/13)

Wimmelbild »Demokratie in Dresden und Sachsen« (2012/13)

 

Unter  www.wimmelbild-dresden.de ist nun das fertige Wimmelbild „Demokratie in Dresden und Sachsen“ zu bewundern. Internetnutzer können ab sofort auf Entdeckungstour gehen und per Kommentarfunktion eigene Interpretationen abliefern.

Gegen eine Spende könnt ihr das Wimmelbild auch im

 Laika(Kamenzer Str. 20)

 Fat Fenders(Böhmische Str. 14)

Catapult (Rothenburger Str. 28)

 Stadtteilhausbüro  (Prießnitzstr. 18, 1, Etage)

 Herbert-Wehner-Bildungswerk (Kamenzer Str. 12)

 

Was wimmelt?

 

Das Wimmelbild zeigt aus der Vogelperspektive die Innenstadt Dresdens mit Frauenkirche, Goldener Reiter, Waldschlößchenbrücke und Yenidze, in der Ferne die Sächsische Schweiz. Im Comic-Stil haben  die Künstler  Marian Meinhardt-Schönfeld und  Ivo Kircheis verschiedene Einzelszenen rund um die demokratische Kultur in Dresden und Sachsen seit der Wiedervereinigung pointiert, lustig, kritisch und vielfältig illustriert.

 

Auf dem Bild wimmelt es von vielen kleinen Alltagsszenen, die den Dresdnerinnen und Dresdner im Gedächtnis geblieben sind. Auf der einen Seite stehen die Neonazi-Aufmärsche zum 13. Februar, Alltagsrassismus und Rechtsextremismus in Dresden und Umland. Abgebildet sind aber auch die Gegenwehr der Demokraten, das Gedenken an die fremdenfeindlich motivierten Morde an Jorge Gomondai und Marwa El-Sherbini, die Vielfalt der Anti-Nazi-Proteste am 13. Februar und die bunte Kultur der Dresdner Neustadt. Einen besonderen Platz im Wimmelbild nimmt der langjährige Streit um die Waldschlößchenbrücke ein, der die Dresdner zwar polarisiert, anderseits auch demokratisch mobilisiert hat. Kritische Fragen nach möglichen Ursachen für Demokratieverdrossenheit und mangelndes Bürgerengagement werden ebenfalls aufgeworfen.  Thematisiert werden die Kriminalisierung von Anti-Nazi-Blockaden, der „Sachsensumpf“, die Schließung von Jugendclubs, soziale Armut und Konsumüberfluss.

 

Das sind nur einige Szenen des komplexen Wimmelbilds. Der Betrachter kann die  gesamte Szenerie nicht sofort überblicken. Viele Szenen werden erst auf den zweiten Blick wahrgenommen, was zum Entdecken von Details, kleinen Anspielungen und Hinweisen einlädt. Der Internetnutzer kann sich in die Einzelszenen einfach hereinzoomen und diese direkt kommentieren oder ganz neue Szenen entdecken, interpretieren und mit anderen Nutzern online diskutieren.  Das Wimmelbild steht auch zum Ausdrucken (bis A0) und zum Herunterladen zur Verfügung.

 

Ziel des Projekts

 

Christian Demuth, Bürger.Courage-Vorsitzender erklärt: „Mit unserem Wimmelbild wollen wir auf kreative Art und Weise ein facettenreiches Bild der Demokratie in Dresden zeigen, dabei bewusst karikieren und provokativ zuspitzen. Wir wollen zu Diskussionen anregen, wie es um die demokratische Kultur in unserer Stadt und im Land bestellt ist, was Demokratie ausmacht und wie sie stärker und lebendiger werden kann.“  

 

 

Wer hat es gemacht?

 

Gezeichnet haben das Wimmelbild die beiden Künstlern  Marian Meinhardt-Schönfeld und  Ivo Kircheis. Die Einzelszenen des Wimmelbildes wurden im Vorfeld mit Projektteilnehmern, darunter einige Schülerinnen und Schüler, erarbeitet.

 

 Gemeinsame Seite der Künstler

 

Was folgt noch?

 

Nach der Veröffentlichung im Internet wird das Wimmelbild demnächst auch als A0-Plakat an Haltestellen und Litfaßsäulen Dresdens aushängen.

Ab dem 25.03. wird es außerdem für 2 Wochen in den Dresdner Bussen und Bahnen wimmeln.

Ausgewählte Einzelszenen des Bildes werden zudem auf Postkarten gedruckt. Aktuell erstellt Bürger.Courage zudem ein pädagogisches Konzept für die Dresdner Schulen, damit auch Lehrerinnen und Lehrer im Unterricht das Wimmelbild mit Schülerinnen und Schülern diskutieren können, zum Beispiel im Gemeinschaftskunde-Unterricht.

Kleine bisherige Projektchronik

23.02.2013 - Erstveröffentlichung des Wimmelbildes in der Sächsischen Zeitung
                      - die interaktive  Wimmelbildhomepage geht online
12.03.2013 - das Wimmelbild ist im  Laika,  Fat Fenders, Catapult,  Stadtteilhausbüro,                                                Herbert-Wehner-Bildungswerk gegen eine Spende erhältlich
25.03.2013 - Aushang für 14 Tage in Dresdner Bussen und Bahnen

 


 

Mitmachen

Die Gesamtkosten für das Wimmeldbild betragen nach bisheriger Kalkulation 3.880 Euro. Davon werden wir 2.880 Euro durch Eigenmittel des Vereins finanzieren. Des Weiteren erhalten wir 500 Euro Förderung durch das Lokale Handlungsprogramm für Toleranz und Demokratie und gegen Extremismus der Landeshauptstadt Dresden.

 

Sie möchten uns finanziell bei dem Wimmelbildprojekt unterstützen? Hier finden Sie unsere Kontoverbindung für Spenden.

 

Sie können uns auch mit dem Kauf eines Wimmelbildes unterstützen. Ab dem 4.3.2013 ist das Wimmelbild im Laika (http://www.laika-dresden.de/) in A2 Größe für 5 Euro und in A1 Größe für 10 Euro erhältlich. Auf Anfrage können wir ihnen bei höheren Spenden das Wimmelbild auch per Post zusenden.

 

 

Das Crowdfunding auf  Startnext war erfolgreich und ist bereits abgeschlossen. Damit ist das Projekt durchführbar. Mit Ihren Spenden können wir aber weitere Plakate drucken lassen und in der Stadt aufhängen.

Bürger.Courage-Stammtisch
Ab und an gibt es einen Bürger.Courage-Stammtisch in unserem Büro auf der Prießnitzstraße oder in einer Neustadtkneipe - offen für alle Interessierten. Wenn ihr also Lust habt mitzumachen, dann schaut einfach vorbei.
Nächster BC-Stammtisch: einfach via Email anfragen
Unterstützer gesucht
Unsere Projekte brauchen immer Unterstützung - personell und finanziell! Wir freuen uns über jede helfende Hand, sprecht uns einfach an!
Projekt Wimmelbild
Zivilcourage im Alltag
zuletzt aktualisiert: 23.09.2015